Alltag auf dem Hof unseres Partnerbauern Jan

Zu Gast bei Leerdammer®

Jan ist einer unser Partnerbauer bei LEERDAMMER®, sein Hof liegt in der Nähe von Utrecht in den Niederlanden. Seit 2017 setzt sich die Marke mit der LEERDAMMER® „Initiative für Weidehaltung“ für mehr Tierwohl und eine verantwortungsvolle Milchproduktion ein. Das bedeutet, dass Jans Kühe zwischen Frühling und Herbst ein Minimum von 6 Stunden am Tag an mindestens 120 Tagen pro Jahr auf niederländischen Weiden grasen. Das hat großen Einfluss auf die Haltung der Tiere und auf seine alltägliche Arbeit. Doch wie sieht Jans Hofalltag aus, vor allem im Hinblick auf die LEERDAMMER® „Initiative für Weidehaltung“?

Morgens auf einem LEERDAMMER® Partnerbauernhof

Eins ist sicher: LEERDAMMER® Partnerbauern sind Frühaufsteher — so auch Jan. Wenn er morgens mit den ersten Sonnenstrahlen in Richtung Kuhstall geht, liegt noch Tau auf den saftig-grünen Weiden rund um den Hof nahe Utrecht. Angekommen im luftigen Laufstall wird Jan mit munteren „Muh“-Rufen begrüßt, denn auch die Kühe sind schon wach. Nun geht es für ihn und die Kühe in den Melkstand. Während des Melkens hat er Kontakt zu den Kühen und sieht so, ob es ihnen gut geht. Übrigens: Die Kuhherde besteht überwiegend aus Holstein-Rindern. Die Kühe dieser Rasse sind meist schwarz-weiß gefleckt und können ein Gewicht von bis zu 750 Kilogramm erreichen. Nach dem Melken geht es für die Kühe in den warmen Jahreszeiten meist raus auf die Weide. Auf der Weide können die Tiere ihr natürliches Herdenverhalten ausleben und so viel grasen, wie sie möchten. Während die Kühe auf der Weide grasen, schlafen und nebeneinander wiederkauen, ist Jan im Stall mit Stallarbeiten beschäftigt. Nach dem Melken reinigt und desinfiziert er den Melkstand. Außerdem macht er den Stall sauber und mischt das Futter für die abendliche Futterration, die neben dem frischen Gras auf der Weide aus Gras- und Maissilage besteht. Ergänzt wird die Futterration durch Eiweißpflanzen wie Soja oder Raps. Seit Juli 2020 sind die LEERDAMMER® Scheiben aus den Niederlanden sowie das 300g-Stück zertifiziert „Ohne GenTechnik“ – das bedeutet für Partnerbauern wie Jan, dass die Kühe nur Futterpflanzen zu fressen bekommen, die einen Anteil von maximal 0,9 Prozent unvermeidbare GVO (z.B. durch Kontamination benachbarter Felder) enthalten. Nun ist auch für Jan und seine Familie Essenszeit: Am liebsten lassen sie den Vormittag in den warmen Sonnenstrahlen auf der Terrasse ausklingen – oft mit einem LEERDAMMER® Käsebrot in der Hand, denn der mild-nussige Geschmack schmeckt Jan besonders gut.

19062017 Img 7716

Vielseitige Aufgaben – rund um die Milch

Ab und an fallen Reparaturen an Maschinen oder der Stalleinrichtung an, die Jan erledigt ‑ denn er ist in vielen Bereichen Profi. Jeden zweiten Tag kommt der Milchfahrer, um die Milch abzuholen. Schwanzwedelnd freut sich der Hund über Besuch und tobt über den Hof. Beim Abholen kontrolliert der Fahrer die Milch auf wichtige Kriterien wie Fettgehalt, Milchfettsäure und Antibiotika-Spuren. Besteht die Milch den Test nicht, darf sie nicht für die LEERDAMMER® Produkte verwendet werden. Die Milch mit guten Testergebnissen wird anschließend in die Käserei transportiert, wo sie von den Mitarbeitern im Milchlabor ein zweites Mal geprüft wird. Nach dem sonnig-warmen Tag auf den Weiden rund um den Hof kommen die Kühe zurück in den Stall, wo sie ein zweites Mal gemolken werden. Hier hat Jan erneut Kontakt zu den Kühen und vergewissert sich, dass es jeder einzelnen gut geht. Mit einem sachten Klaps auf die Flanke verabschiedet sich Jan von seinen Kühen, die im Stall schon die abendliche Futterration finden. Und auch Jan und seine Familie freuen sich auf das Abendbrot und das entspannte Ende eines emsigen Tages im Wohnhaus mit Reetdach auf ihrem Hof.

Vv6 A0180

Die LEERDAMMER® „Initiative für Weidehaltung“

Jans Hof ist einer von mehr als 1.000 Vertragsbauernhöfen von LEERDAMMER® in den Niederlanden. Sein Hof liegt in der Nähe von Utrecht und somit in der Nähe der LEERDAMMER® Käserei in Schoonrewoerd, eines der drei Werke der Marke. Seit 2004 bewirtschaftet Jan den Familienbetrieb, zu dem auch 92 Kühe gehören. Neben fünf Hektar Ackerland und vier Hektar Brachland unterhält der Betrieb 40 Hektar Weide, auf denen die Kühe zwischen Frühling und Herbst ein Minimum von 6 Stunden am Tag an mindestens 120 Tagen pro Jahr grasen. Wie alle LEERDAMMER® Partnerbauern passt Jan die Haltung der Tiere an die Bedingungen der Jahreszeiten an. Bei gemäßigten Temperaturen fühlen sich Kühe am wohlsten. Das heißt: Wird es im Sommer zu heiß oder im Winter zu kalt, sorgen die Partnerbauern dafür, dass ihre Tiere in hellen, gut belüfteten Ställen Schutz finden. Denn sowohl Hitze als auch Kälte wirken sich negativ auf das Wohlbefinden und die Körperfunktionen der Tiere aus. Wenn das Wetter es aber zulässt, ist die Weide natürlich zumeist die bevorzugte Option – in jedem Fall an mindestens 120 Tagen im Jahr, mindestens 6 Stunden am Tag. Für sonnigere Tage gibt es auf der Weide auch schattige Unterstellmöglichkeiten. Dass alles seine Richtigkeit hat, stellen unabhängige externe Kontrollen die Einhaltung dieser Vorgaben regelmäßig sicher. Für ihr Engagement in Sachen Tierwohl honoriert LEERDAMMER® die kooperierenden Milchbauern mit einer finanziellen Unterstützung, der sogenannten ‚Weideprämie‘ und fördert sie mit regelmäßigen Schulungen.

Leerdammer Himmel

Virtueller Ausflug auf den Hof eines LEERDAMMER® Partnerbauern

Wer neugierig geworden ist und gerne mal einen Blick im 360°-Panorama auf einen echten LEERDAMMER® Vertragsbauernhof werfen möchte, der kann Jan gerne unter https://hofrundgang.leerdammer.de/ virtuell besuchen. Dort kann man an verschiedenen Stellen auf seinem Hof vorbeischauen, Jan und seine Kühe auf die Weide begleiten, in den Stall gucken oder gemeinsam mit Jan und seiner Frau auf der Terrasse ein leckeres LEERDAMMER® Käsebrot genießen.

Verwandte Foodstories